Feedback und QM

EINZELCOACHING:

„Das hat mir mehr gebracht als ich dachte. Ich hatte ja große Bedenken überhaupt zu kommen, wo Sie gar keine Ahnung vom Geschäft haben. Aber  Sie sehen Dinge, die wir nicht sehen. Es war vor allem praktisch. Ich wollte nicht so viel reden, vor allem nicht über mich. Oder über Gefühle… Aber das war handfest hier. Die Sachen konnte ich auch auf der Arbeit machen und mit meinen Kollegen. Da merkt man in einigen entscheidenden Punkten, dass es doch gehen kann. Das sich wirklich was verändern kann. Der Kontakt zu vielen Menschen, auch zu mir, ist anders geworden. Früher wollte ich den meisten Typen eine reinsemmeln, wenn sie Schmuh machen und hinterfotzige Sachen und nach oben alles gedeckelt wird. Jetzt kann ich das besser aushalten und gegensteuern, …. Allianzen schmieden und ruhig bleiben.“ (Ingenieur)

„Ich wusste nicht weiter. Jetzt hab ich die Polyvagus Vagus Leiter. Und hab mich gewagt mit Ihrer Unterstützung mich selbstständig zu machen. In meinem Tempo. Danke für Ihre Freundlichkeit und Pragmatik. Und dass Sie die Freude ernst nehmen.“ (Start-up Chefin)

„Was unglaublich viel gebracht hat, war die simple Übung mit dem Filmtitel. Danke“ (Chefin Mittelstand)

„Sie haben an mich und mein Team geglaubt. Klingt seltsam. Aber das wars. Das brauchten wir. Endlich mal jemand, der das wirklich macht. Auch ohne Reden. Den Rest konnten wir selbst.“ (Projektleitung Entwicklung)

„Es hat sich gelohnt. Hatte ja ambivalente Gefühle am Anfang, weil Sie ganz anders sind als so ein normaler Trainer. Aber genau dadurch durch diese Körpersachen hat sich echt was verändert. Allein die Präsenz-Übungen und Atemsachen. Ich mache zielführendere Dinge. Ich kenne mich/das Spiel/die anderen besser. Ich habe mich zum Guten verändert. Das sagt nicht nur mein Team sondern auch meine Frau. Habe mehr Humor, Klarheit und Kraft. Ich kriege mehr mit von mir und den anderen.“ (Abteilungsleiter)

„Das sollten mehr Leute in unserer Firma machen. Einfach einmal im Monat sich reflektieren und sich Abläufe, Mitarbeiter und sich selber in Ruhe ansehen. Raustreten aus der Situation, damit man mitkriegt, was los ist. Sogar bei sich selber. Man kriegt ja oft nicht mit, wie man verfestigt, bei den Kämpfen täglich und den Terminen und dann hier so im Frieden und in relativer Offenheit und mit Diskretion mal sprechen, das hat mir viel gebracht.“ (Manager)

“ Sie sind meine Spezialistin für Klärung und konkrete Schritte. Danke“ (Leiter Verpackung)

SEMINARE:

„Ganz herzlich möchte ich mich noch einmal für den wahnsinnig tollen Kurs bedanken. Dieser Kurs hat mir wirklich so viel gebracht und ich bin froh, dass ich dabei sein konnte.“ (11.2020)

„Vor 5 Jahren begann unsere Zusammenarbeit mit einem Workshop.  Die gute Planung des Workshops,  die Vorab-Befragungen der Mitarbeiter, sowie Ihre klare Präsenz in dem Workshop ermöglichten der Gruppe – auch bei voller Agenda –  ein effizientes Arbeiten.  Aufgrund des konsequent lösungsorientierten Fokus und  Ihres wertschätzenden achtsamen Umgangs mit den Teilnehmern haben Sie einen vertrauensvollen Rahmen geschaffen, in dem es möglich war, die scheinbar feststehenden Tatsachen zu hinterfragen. Ihre positive Herangehensweise und professionelle Anleitung  bzw. Einladung der Teilnehmer machte es möglich, dass die Beteiligten die große Hürde des ersten Schritts gingen sowie die weiteren im Prozess erforderlichen Schritte.

Als systemischer Mastercoach haben Sie die Teilnehmer dabei unterstützt, Ihren Horizont bezüglich der eigenen Person und der Verhaltensspektren zu erweitern sowie neue Lösungsaspekte zu erarbeiten, um  konkrete Ideen im Unternehmen auf den Weg zu bringen.

Die Kommunikation mit Ihnen verlief jedes Mal  klar und verlässlich. Zur Nachbereitung erhielten die Teilnehmer ausführliche Handouts, die auch anschließend von ihnen genutzt werden.

Gern empfehle ich Sie,  Frau Dipl. Psych. Syst. Mastercoach Helmich, weiter.“  (Referenz )

„Was ich mitnehme, wie anders die Fakten sind, wenn wir einfach Dinge dazu nehmen, mal kurz aufstellen, Skizzen machen, visualisieren. Dass das soviel bringt und auch für Leute, wie mich, geht, die voll unkünstlerisch und nerdig sind. Und wie schnell man vergisst, dass man aus seiner eigenen Perspektive schaut.“ (Teamleiterin)

„Dass es tatsächlich geht mit Leuten so gut zusammenzuarbeiten, die so verschieden sind und unterschiedliche Interessen haben und aus unterschiedlichen Abteilungen kommen und ich mich traue zu sehen und zu zeigen, was wir drauf haben und das Leben in der Firma so leicht sein kann. Selbst wenn das Management oben erst dagegen ist, an Dingen dran zu bleiben und dann…  Danke dafür. „(IT Spezialist Projektleiter)

„Wollte Ihnen nur kurz sagen:Ich habe meine erste feste Stelle und zwar eine tolle….. gekriegt, die ich wollte, weil genau das gemacht habe, was wir geübt haben. Danke.“ (Germanistin)

„Die Blumen sind für Sie, von uns allen, weil das ein tolles, spannendes Seminar war, das beste was wir hier im Haus bisher  hatten und das bei uns allen noch lange nachwirken wird.“

„Danke für das Kommunikationsseminar vor 6 Monaten, weil ich endlich wieder durchschlafen kann und ohne Bauchschmerzen in die Firma gehe. Wir arbeiten endlich zusammen und nicht mehr gegeneinander.“ (Marketingprojektleiterin)

Paarcoaching:

„Wir sind noch zusammen. Es rappelt noch zuweilen, aber vielen Dank,  dass Sie uns geholfen haben, unsere Ehe zu retten.“ (Paar kurz vor der Scheidung, hatten 5 Jahre keinen Sex, haben nun wieder einen neuen Frühling)

„Wollte Ihnen nur kurz sagen, ich darf meine Tochter wieder sehen. Wir haben uns geeignigt und es gibt keinen Rechtsstreit.“ (Vater mit androhendem Sorgerechtsentzug)

Lehre:

„Ich möchte mich auch hier nochmal in schriftlicher Form bedanken, dass
sie dieses Seminar an diese Hochschule bringen und es uns somit
ermöglichen so viel zu lernen“ (BWL)

“ Das war das erste Seminar in 7 Jahren Uni, wo ich vergessen habe ich bin an der Uni und einfach nur komplett da war. So eine Offenheit, die Sie in der Gruppe ermöglicht haben… und die Modelle sind wirklich der Hammer. Danke“ (Wirtschaftsingenieur)

Therapie, Supervision:

„Ich habe mich in meinem Leben noch nie so gehalten gefühlt. Davon werde ich lange zehren. …Ich lasse einfach nicht mehr so viel an mich heran.“(Angestellte)

„Ich habe schon mehrere, auch gute Therapien gemacht. Ich dachte bei den Traumen die ich erlebt habe, da kann man nichts machen. Nicht wirklich. Was neu war und gewirkt hat: das Verkörpern der Dinge und das Spielerische. Das hat einiges in Gang gebracht und geklärt. Es war gut hier einen Platz zu haben, einen Ort der Ruhe, den ich gestärkt verlassen kann. Manchmal waren Sie ein bisschen fordernd. Die Frage ob ich umschalten würde, wenn ich mich im Film sehen würde, die hat mich lange beschäftigt. Aber-vielleicht hätte ich mich sonst auch nicht so entwickelt. Das Gute war, dass Sie viel Humor haben. Und wenn drauf ankommt- warten können. „(Journalist)

„Frau Helmich- Sie haben wie eine Löwin für mich gekämpft. Nie war jemand für mich da, der sich um mich gekümmert hat. Der mir einfach mal zuhört, wirklich zuhört und mir hilft meinen Traum zu finden und zu verwirklichen. Das kann ich jetzt.“ (Chefkoch aus Kamerun)

„Das Sie immer wieder mich die Lösung finden lassen, über eine Aufgabe, über eine schlichte Frage, das hat mich oft genervt. Aber das war bei mir der einzige Weg. Dass Sie dominant genug sind, hinter meine Stacheln zu schauen und das Vertrauen darauf…das alles schon da ist, Danke dafür. Ich wusste nicht wie einfach Erfolg ist, wenn man sich einfach wundert. (Prof. Universität)

„This was the best summer of my life. And a lot thanks to you.“ (Projektleiterin Bank)

STRESSBEWÄLTIGUNG und Burn Out Prophylaxe

„Danke…. besonders für das Analyse–Werkzeug. Das hat mir geholfen bei meinem ganzen Ärger, den Knackpunkt zu finden. Das Ergebnis hat mich oft überrascht. Der interdisziplinäre Ansatz ist toll: Körperlich was ausprobieren, mich wahrnehmen, anders denken und Sachen einfach mal machen.“(Physiotherapeutin)

„Das hat sich gelohnt. Die Übungen helfen. Wenn ich entspannt bin, kann ich besser denken, besser arbeiten. Sehr empfehlenswert. Und sich selber gute Strukturen zu schaffen“ (Schauspieler)

„Für mich war es ein Geschenk, dass die Gruppe so klein war. Alle konnten ihre Nöten und Themen ansprechen und daran arbeiten. …..Das wichtigste war: mich so klar zu spüren. Mich sogar spüren zu können, wenn jemand anderes nah neben mir steht…. Nicht nach außen zu gehen, in die Verantwortung für andere, sondern bei mir zu sein und in der Gruppe. Das ist eine für mich neue und sehr gute Erfahrung.“ (Fitnesskoordinatorin)

„Ich habe gelernt, zu akzeptieren, dass es so was gibt, wie selbst gemachten Stress. So war es für mich eine große Überraschung, zu erkennen, dass es an mir liegt, ob mich der Stress fertig macht oder nicht. Es gibt also noch andere Alternativen, als zu kündigen oder innerlich auszubrennen. Ich geh anders in die Firma rein und rede anders mit den MA. (Manager)

flowa

RAUCHENTWÖHNUNG

„Bin jetzt rauchfrei seit 3 Monaten. Danke dass Sie den Brief geschickt haben.“ (Ärztin)

„Ich hab was fürs Leben gelernt. Selbst wenn ich es beim ersten Mal nicht geschafft hätte, der Kurs hätte sich trotzdem gelohnt. Ich lauf nicht mehr weg, oder rauch-, wenn was schwierig ist oder mich was nervt. Mal sehen, ob ich das durchhalte. Jetzt schon 12 Wochen und ich hätte nicht geglaubt, dass ich das so konsequent schaffe. Ne, ich hatte dolle Zweifel. Und jetzt bin ich da durch. So stolz“. (Studentin- rauchfrei mittlerweile seit 2 Jahren)

„Ick wollte nüscht verändern in meim´ Leben. Ick brauch det nich, keene Entspannung, keen Psychozauber, ick glob nich an sowat. Ick wollte einfach uffhören. Ick bin mit mir im Rein`n.-(Pause) Wat ick allet erlebt hab, in mein Leben, det will ick hier keim zumuten.- Wat det janze jebracht hat- weeß ick nich. Ick rauch nich mehr.- Wat soll ick mehr sag`n.- Na, (schaut in die Runde)- mit die Gruppe wa vielleicht bessa als janz alleene.“ (Rentner rauchfrei seit 1 1/2 Jahren)

„Ohne Sie hätte ich das nicht geschafft. Der Trick war, sich einfach zu trauen. Danke.“ (Architekt)

flower1

KT Training

„Dass Sie sich so eine Mühe mit uns geben und immer so heiter sind, das war für mich das wichtigste. Das ist ja eine kitzelige Angelegenheit und sich da zu öffnen ist nicht einfach. Man fühlt sich einfach ernstgenommen. Und dann nimmt man sich selber ernst.“ (Malermeister)

„Ich bin platt, dass ich das geschafft habe. Also echt überrascht von mir selber. Und so stolz.“ (Apothekerin)

„Das war ein wilder Ritt für mich in den letzten 2 Monaten. Ohne den Kurs hätte ich das nicht hingekriegt. Man denkt ja sonst nicht über sich nach. Also bei ner 60 Stunden Woche, hat man dazu keine Zeit und Lust. Aber das hier hat wirklich was gebracht. Auch die körperlichen Übungen für zwischendurch. Fühlte sich erst komisch an. Aber dann wenn man sich traut, ist es hervorragend.“ (Arzt)

flower2

MASOOI

        MASOOI – Nachklang

Die Therapeutin aus dem Elsenhof-Raum

hat einen wirklich super spannenden Traum:

Dass in den Menschen eigne Lieder erklingen,

die sie sich selber für ihr Leben dann singen.

Die Therapeutin, die Therapeutin

Sie lehrt, das Sprudeln der Quelle zu seh’n

und voll Vertrauen hin zum Brunnen zu geh’n,

die Hände offen in das Wasser zu strecken

und dann die Freude der Fülle zu schmecken.

Die Therapeutin, die Therapeutin

Die Therapeutin tanzt geschmeidig im Raum,

sie webt Piano und auch Bass in den Traum,

lässt die Akkorde laut und leise ertönen,

hat viele Lieder, die die Dinge nicht schönen.

Die Therapeutin die Therapeutin

Sie hilft, sich selbst in neuem Lichte zu dreh’n

und zu den eignen tiefen Wünschen zu steh’n,

die alten Muster als verflossen erkennen

und Glück und Unglück gleich beim Namen zu nennen.

Die Therapeutin, die Therapeutin

Die Therapeutin führt ganz sacht durch den Raum,

prüft mit den Augen und den Händen den Traum,

zeigt, konsequent und bewusst zu entscheiden

dann zu handeln, statt im Zaudern zu leiden.

Die Therapeutin, die Therapeutin aus dem guten Raum

Anne Feders Dank nach Masooi Seminar 2012

„Das Beste vom Burn out Prophylaxe Seminar was das Singen. Das wir hier mit 40 Leuten aus dem Stand was singen. Was wir uns ausdenken. Des hätte ich nie geglaubt. Irre.“ (Suchttherapeut)

„Das was da passiert, das kann man vernünftig nicht erklären. Das kann doch nicht so einfach sein. Einfach so singen- und man fühlt man sich anders. Und die Dinge sind leichter.“ (Managerin)